Direkt zum Inhalt

Saugferkel-Beifütterung im Praxistest

SanAmmat Puddino überzeugt

In der Praxis getestet: Auf einem niederbayrischen Zuchtsauenbetrieb traten der Ferkelbrei SanAmmat Puddino®, ein Ferkel-Gel und ein mehlförmiger Prestarter zum Vergleich an. In dem Praxistest wurde die Gewichtsentwicklung von der Geburt der Ferkel bis zum Verkauf in die Mast erfasst. Ergebnis: Der Ferkelbrei SanAmmat Puddino® erzielt die besten Aufzuchterfolge.

 

Hochleistungshybride – wie zum Beispiel Dänische Sauen - haben sehr große Würfe. Das erfordert ein intensives Management in der Säugephase. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass die Beifütterung von Ferkelmilch oder Ferkelbrei die Versorgung der Tiere mit geringem Geburtsgewicht verbessern kann. Damit sinkt das Risiko, leichte Ferkel zu verlieren und die Gruppen wachsen insgesamt besser bzw. homogener. Speziell für diese Anforderungen hat Sano SanAmmat Puddino® entwickelt. Der Ferkelbrei SanAmmat Puddino® enthält hydrolisierte Blutzellen und ein spezielles Molkepulver, das dem Ferkelerzeuger einen echten Mehrwert bietet. Und das ist nun auch in der Praxis bewiesen: Auf einem Zuchtsauenbetrieb ist untersucht worden, wie die Ferkel das Produkt annehmen und wie sich dabei die Aufzuchtleistung entwickelt.

Der Testbetrieb

Der Praxistest wurde auf dem Zuchtsauenbetrieb von Martin Baran bei Straubing in Niederbayern durchgeführt. Familie Baran hält rund 160 Zuchtsauen der Genetik Danbred und verkauft die aufgezogenen Ferkel mit einem Gewicht von circa 32 kg in die Mast. Das Management im Fünf-Wochen-Rhythmus und mit vier Wochen Säugezeit ist ganz auf die großen Würfe der Dänischen Sauen ausgelegt: Einige ältere Sauen dienen als natürliche Ammen für die kleinsten Ferkel. Mit Ammenmanagement, Wurfausgleich und Saugferkel-Beifütterung erreicht der Betriebsleiter, dass bei jeder Sau „nur“ etwa zehn bis zwölf Ferkel sind. Das intensive Ferkel-Management zahlt sich aus: Der Betrieb steht mit durchschnittlich 31 abgesetzten Ferkeln je Sau und Jahr gut da.

Die Untersuchung

Für den Vergleich der drei Produkte wurden ausgeglichene Würfe von 21 Sauen eines Abferkeldurchganges herangezogen. Zwei Tage nach der Geburt wog man alle Ferkel einzeln und nummerierte sie auf der Ohrmarke (= Versuchstag 0). Jeder Prüfgruppe gehörten die Ferkel von jeweils sieben Sauen an. Die Prüfgruppen:

 

Gruppe 1: Prestarter, mehlförmig

  • Ab Tag 3: Zufütterung von 100 % Prestarter bis zehn Tage vor dem Absetzen
  • Ab zehn Tage vor dem Absetzen: Umstellung auf 100 % Zufütterung von PreKern Forte®-Absetzmischung mit vier Tagen Verschneidung (50 % Prestarter, trocken und 50 % Absetzmischung)

Gruppe 2: SanAmmat Puddino®

  • Ab Tag 3: Zufütterung von 100 % SanAmmat Puddino®, bei einer Konzentration von 200 g je Liter Wasser
  • Ab Tag 9: Zufütterung von 100 % SanAmmat Puddino®, bei einer Konzentration von 300 g je Liter Wasser
  • Ab zehn Tage vor dem Absetzen: stufenweises Verschneiden von SanAmmat Puddino® (300 g je Liter Wasser) und der PreKern Forte®-Absetzmischung

Gruppe 3: Ferkel-Gel

  • Zu Beginn: gleiche Vorgehensweise wie Prüfgruppe 1 (Prestarter, mehlförmig)
  • Ab vier Tage vor dem Absetzten: stufenweises Verschneiden des Ferkel-Gels mit der PreKern Forte® –Absetzmischung

 

Beifutterverbrauch insgesamt in der Säugephase (TS):
Behandlungsgruppe Futter vorgelegt davon gefressen
Prestarter, trocken 6,5 kg 5,4 kg
SanAmmat Puddino® 8 kg 7,9 kg
Ferkel-Gel 8 kg 5,5 kg

 

Ab Tag 42 (Woche 6) erfolgt die Fütterung aller Prüfgruppen einheitlich nach Sano Konzept für die Ferkelaufzuchtphase (mit Suggi® und Ferkelgold Forte®).

 

Die Aufzucht der Ferkel nach dem Absetzen findet im Flatdeck-Stall statt. Mit Ausnahme der kleinsten sind zunächst alle Tiere einer Prüfgruppe in einem Abteil. Um der Gewichtszunahme und dem Platzbedarf gerecht zu werden, teilte der Betriebsleiter Martin Baran später jede Prüfgruppe auf zwei Abteile auf. Die kleinsten Ferkel päppelt der Betrieb in einer separaten Bucht zusätzlich mit Ferkelbrei auf. Da diese „Nachzügler“ anders gefüttert werden als die drei Prüfgruppen, schieden diese aus dem Test aus. Außerdem nahmen folgende Tiere nicht mehr an der Untersuchung teil: bei Wurfausgleich, Abgabe von Ferkeln an Ammensauen, einzelne Verluste und Abgabe von Tieren in andere Buchten aufgrund der großen Prüfgruppen. Von 255 Ferkeln bei der ersten Wiegung waren letztendlich insgesamt 191 Tiere für den Praxistest auswertbar.

Ergebnisse

  • Die Geburtsgewichte der drei Prüfgruppen unterschieden sich nicht signifikant voneinander (p > 0,2, Bonferroni adjustiert).
  • Die Anzahl der Ferkel je Sau zwischen den Gruppen wich nicht signifikant ab. Tendenziell hatte die Prüfgruppe SanAmmat Puddino® mehr Ferkel je Sau.
  • Keine Unterschiede bei den Gruppen in Bezug auf Ferkelverlust.
  • Die Prüfgruppen Prestarter und Ferkel-Gel hatten tendenziell mehr „Nachzügler“-Ferkel als die Prüfgruppe SanAmmat Puddino®.
  • Die Verkaufsgewichte fielen bei der Prüfgruppe SanAmmat Puddino® homogener aus.
  • Die Prüfgruppe mit dem SanAmmat Puddino®-Konzept erzielte im Vergleich zu den beiden anderen Prüfgruppen innerhalb von fünf Wochen höchst signifikant höhere Gewichtszunahmen (p < 0,001, Bonferroni adjustiert). Dieser Unterschied in den Gewichtszunahmen konnte auch in der zehnten Lebenswoche statistisch abgesichert werden (hochsignifikant, p < 0,01, Bonferroni adjustiert).
  • In der elften Lebenswoche erreichten die 68 Ferkel der Prüfgruppe SanAmmat Puddino® ein Durchschnittsgewicht von 33,4 kg und konnten bereits vollständig vermarktet werden.
  • Von den Prüfgruppen Prestarter und Ferkel-Gel konnte der Betrieb zum gleichen Zeitpunkt nur die Hälfte der Ferkel vermarkten: Diese Tiere hatten Verkaufsgewichte von 32,5 bzw. 33,8 kg im Schnitt.
  • Die leichteren Tiere dieser beiden Prüfgruppen verkaufte der Betrieb erst eine Woche später mit durchschnittlichen Gewichten von 32,83 kg (Prestarter) bzw. 33,33 kg (Ferkel-Gel) und einem Futtermehraufwand von circa 2,10 € je Ferkel (0,25 € x 0,75 kg x 1,6 Futterverwertung x 7 Tage).

 

Der Nutzen für Ferkelerzeuger

  • Das SanAmmat Puddino®-Konzept bietet eine höhere Vermarktungsgeschwindigkeit.
  • Mit dem SanAmmat Puddino®-Konzept sind ab dem Absetzen (8 bis 32 kg) Tageszunahmen von 520 g realisierbar.
  • Die Fütterung von SanAmmat Puddino® kann über ein Cup-System automatisiert werden. Der trockene Prestarter und das Ferkel-Gel müssen dagegen immer von Hand vorgelegt werden. Dadurch erhöht sich der Arbeitsaufwand; vor allem die Gabe des Ferkel-Gels nach dem Absetzen im Flatdeck hat sich als sehr arbeitsintensiv herausgestellt.

     

    Der Praxistest zeigt, dass Saugferkel den Brei SanAmmat Puddino® sehr gut aufnehmen. Das Produkt fungiert als Kombination von Prestarter und Milchaustauscher, führt zu höheren täglichen Zunahmen und damit zu einer früheren Vermarktung. Dabei erzielt der Ferkelbrei bei geringerem Arbeitsaufwand höhere tägliche Zunahmen und homogenere Verkaufsgewichte im Vergleich zu den beiden anderen Produkten.

    Nutzen auch Sie die Vorteile von SanAmmat Puddino® auf Ihrem Betrieb. Ihr Sano Fachberater unterstützt Sie gerne, um die Potentiale in der Ferkelproduktion voll auszuschöpfen.

     

    Manfred Schönleben                                   Sebastian Feser

    Global Business Development                  Produktmanagement

 

Ihr direkter Kontakt zu uns

Dr. Jörg Bekkering
Produktmanager
+49 8744 96010

Weiterer Inhalt

Der wertvolle Magerfleischanteil des Mastschweines hängt bereits von der

Wie kann die Schweineproduktion nachhaltig, wie fair sein und gleichzeitig kostendeckend und rentabel? Wie kann Wissen und Transparenz in der Gesellschaft geschaffen werden, die frei von Vorurteilen ist?