Aufzuchtphase I

Fütterungskonzept Schwein für viele Ferkel und Fleisch

Bedeutung der Phase Jungsauenaufzucht I - von 30 kg bis ca. 70 kg

Ihr Ziel in der Jungsauenaufzucht ist es, gesunde, fruchtbare Zuchtsauen mit stabilen Fundamenten und hoher Lebensleistung zu erzeugen. Hierzu darf die Jungsau nicht zu früh belegt werden. Denn der Sexualapparat benötigt eine gewisse Reifezeit und die Sauen müssen eine ausreichende Fettauflage (18-20mm Speckdicke) ausbilden.
Dies ist wichtig, da im Fettgewebe die Sexualhormone und fettlöslichen Vitamine eingelagert sind. Ist die Fettauflage zu gering, wachsen die Follikel im Eierstock unzureichend und es kommt zu Rauscheproblemen. Zudem ist eine ausreichende Fettauflage als Energiespeicher gerade für Jungsauen dringend notwendig, um die benötigte Energie für die Milchbildung in der Säugezeit zu liefern.

Andererseits dürfen Jungsauen nicht zu intensiv ernährt werden, weil das Fundament mit einem zu schnellen Gewichtszuwachs nicht Schritt halten kann. Dies geht zu Lasten der Stabilität von Beinen, Gelenken und Klauen und erhöht die Abgangsrate durch lahme Sauen.

Folgende Voraussetzungen für hohe Fruchtbarkeit und lange Nutzungsdauer Ihrer Jungsauen sollten Sie beachten:

  • Erstbelegungsalter 7,5 bis 8,5 Monate
  • Gewicht beim ersten Decken 130 bis 140 kg
  • erste Belegung bei 2. bis 3. Rausche
  • 650-700 g tägliche Zunahmen von 30kg bis zur Erstbelegung
  • 75kg Gewichtszuwachs bis zur ersten Abferkelung

In der ersten Phase der Aufzucht (30-70kg) müssen Jungsauen intensiv aufgezogen werden.
Füttern Sie Ihren Tieren deshalb ca. 23 MJME/Tag (17-29 MJME/Tag). Das entspricht einer täglichen Futtermenge von im Mittel 1,8kg (1,3-2,2kg/Tag).

Achten Sie auch zum Beginn der Aufzucht auf eine geringe Säurebindungskapazität des Futters und verdauungsstabilisierende Komponenten. Damit senken Sie das Auftreten von fütterungsbedingten Krankheiten.

Da Ihre Jungsauen an ihr Futter hohe Ansprüche stellen, mischen Sie bis etwa 70kg 3% Aminogold® Forte und 0,5% SanoCid® in Ihr Jungsauenfutter ein.

 


 

Leistungsziele