Fresseraufzucht

Fütterungskonzept Rind für mehr Leistung und Gesundheit

Bedeutung der Phase

Ab der 2. Woche bis zum Ende der Tränkezeit steht die Pansenentwicklung und damit verbunden eine hohe Festfutteraufnahme, im Vordergrund. Den Tieren wird neben der Kälbermilch (6 Liter pro Tag) auch weiterhin Kälberstarter zur freien Verfügung und Grundfutter nur in kleinen Mengen, z.B. eine Hand voll Heu und/oder Maissilage pro Tier und Tag, unter den Kälberstarter gemischt, angeboten. 

Die Fresser sollen in der Tränkephase möglichst viel Kälberstarter und wenig Grundfutter aufnehmen, weil durch den Kälberstarter die Entwicklung der Pansenzotten gefördert wird. Erst nach der Tränkephase wird durch die Aufnahme größerer Mengen Grundfutter, also Silage, Heu und Stroh, das Pansenvolumen, als die Größe des Pansens, entwickelt. Wenn die Kälber 1,5kg Kälberstarter fressen, können sie ihren Nährstoffbedarf über den Kälberstarter decken.

Nun wird die Milch abgesetzt. Auf diese Weise lassen sich dauerhaft hohe Zunahmen in der Fresseraufzucht und Bullenmast erreichen. 

Den Fressern muss unbedingt immer genügend Wasser gegeben werden, um die Kraftfutteraufnahme zu steigern. An die Kälbermilch und den Kälberstarter sind in dieser Phase der Aufzucht besondere Anforderungen zu stellen.

 


 

Leistungsziele

  • vitale Kälber mit gesunder Verdauung
  • Schutz vor Verdauungsstörungen und Durchfällen
  • hohe tägliche Zunahmen
  • schnelle Festfutteraufnahme
  • kurze Tränkephase
  • schnelle und gezielte Pansenausbildung
  • geringe Aufzuchtkosten