Fütterungsratgeber: Immunität Kalb

Kälber & Jungvieh

Nachhaltige Tierproduktion beginnt mit optimaler Jungrinderaufzucht, daher ist die Stärkung der Immunität des Kalbes eine entscheidende Säule. Verschiedene Faktoren wie Ernährung und genetische Prägung maternal sowie vom Fötus/Kalb, das Kolostrum, die Darmreifung oder Nahrungsergänzung nehmen beispielsweise Einfluss auf die Immunität. Im Sano Fütterungskonzept für gesunde Kälber und Jungvieh erhalten Sie einen wertvollen Überblick!

 

Erhalten Sie alle Informationen rund um die richtige Fütterung von Kälbern hier im Sano Fütterungskonzept.

 

Maßnahmen zur Stärkung der Immunität von Kälbern

 

Die Absicherung des genetischen Leistungspotenzials ist der erste Schritt in eine nachhaltige Tierproduktion. So hängen bei der Jungrinderaufzucht die Entwicklung des Immunsystems und der Organe, die täglichen Zunahmen, der Übergang zum Wiederkäuer und das Erstkalbealter entscheidend von der Fütterung ab.  Die Jungrinderaufzucht beginnt dabei bereits mit der korrekten maternalen Ernährung und epigenetischen Prägung des Embryos.

Die adäquate Zufütterung von Vitaminen, Spurenelementen und dem idealen Amino- und Fettsäuremuster beeinflusst aktiv pro- und antiinflammatorische Prozesse der trächtigen Kuh und unterstützt die  Versorgung des Embryos bzw. die Bildung qualitativ hochwertiger Biestmilch (Kolostrum).

Die wichtigen Inhaltsstoffe der Biestmilch sind in erster Linie Antikörper (IgG, IgA und IgM), Immunzellen und Immunmodulatoren, die für die Ausprägung des Immunsystems wichtig sind. Die Nährstoffe (Eiweiß, Fett und Laktose), bioaktive Substanzen und Laxantien wirken im Stoffwechsel und im Darm. Den Bedarf des Kalbes an lebenswichtigen Vitaminen (v. a. Vitamin A, C, E und β-Carotin) und Spuren elementen (v. a. Eisen) zu decken, ist jedoch rein über Kuhmilch nicht möglich.

Eine Aufwertung der Biestmilch mit Vitaminen, Immunglobulinen (IgG1, IgG2, IgM, IgA), speziellen Antikörpern gegen E. coli, Rota-, Coronaviren, Clostridien und Parainfluenza zur Stärkung der Abwehrkräfte und zum Schutz vor lebensbedrohenden Krankheiten stellt ein wichtiges Investment in die Rentabilität dar. Weiterhin unterstützt eine Ergänzung mit Eisen und organischem Selen, z. B. durch orale Bolusgabe, die Blutbildung und fördert den Stoffwechsel und die Widerstandsfähigkeit der Kälber.

Bis ca. zur 6. Lebenswoche wird die Entwicklung des Kalbes durch hyperplastisches Wachstum (Zellteilung) bestimmt, danach vorwiegend durch hypertrophisches Wachstum (Zellmassevergrößerung). In dieser Folgephase wird durch die richtige Wahl und Fütterungsmenge des Milchaustauschers (z. B. Sanolac Startino®, Sanolac® Sprint, Sanolac® Gelb) auf die Gewebestruktur und auf die lebenslange Organfunktion Einfluss genommen.


Die positive Beeinflussung des Organwachstums, der Tiergesundheit und Leistungsfähigkeit spiegelt sich in der ökonomischeren und nachhaltigeren Milchproduktion wider, ein Kuhleben lang.

 

Einflussfaktoren auf die Entwicklung der Immunität des Kalbes:

 

 

Sano Expertentipps: KÄLBERDURCHFALL VERMEIDEN

Ihr direkter Kontakt zu uns

Sano Moderne Tierernährung GmbH
+49 (0) 8744 - 5754 - 000
+49 (0) 8744 - 9601 - 99
Grafenwald 1
84180 Loiching
Deutschland

Weiterer Inhalt

Aus der Praxis für die Praxis: In Zusammenarbeit mit Tierärzten hat Sano eine spezielle Produktlinie für Veterinäre entwickelt: Sano Veterinär. Das erste Produkt der Linie ist Calf difgest® – ein Bolus für die Appetitanregung und den

Kälbererkrankungen haben unterschiedliche Ursachen und Folgen. Viren wie der Coronavira oder der Rotavirus, Protozoen wie Eimeria spp. oder Bakterien wie Clostridium perfringens können anhand Kotbild und Symptomen genauer erkannt und dann auch

Porträt eines Kalbes vor dem Futter.

Ad Libitum Tränke oder Konventielle Tränke, metabolische Programmierung, Zellentwicklung und tägliche Zunahmen - das sind Faktoren die die gesunde Kälberaufzucht beeinflussen. Profitieren Sie von unserem umfangreichen Expertenwissen im