Fütterungsratgeber: Vormast

Mastschweine

Landwirt im Stall bei Mastschweinen in der Vormast.

Entscheidend für die wirtschaftliche Schweinemast ist die bedarfsgerechte Fütterung in den unterschiedlichen Mastphasen. Zentraler Bestandteil der Eigenmischungen ist ein Mineralfutter, das zu den eingesetzten Komponenten passt. In der Vormast von der Einstallung bis ca. 40 kg (3-phasig)  bzw. ca. 70 kg (2-phasig) spielt neben der Futterverwertung und den hohen Zunahmen auch die Tiergesundheit der Mastschweine eine besondere Rolle. Erfahren Sie hier mehr über alle Phasen der Mastscheine im Fütterungskonzept.


Für ein optimales Management in der Vormast von Mastschweine gilt es daher folgende Kernfragen zu beantworten:


1.  Wie gelingt es, eine sehr gute Futterverwertung und  hohe tägliche Zunahmen zu erzielen?

2.  Wie erreicht Ihr Betrieb eine stark reduzierte N- und P-Bilanz in der Gülle?

3.  Wie lassen sich geringe Verluste verwirklichen?

 

 

Mastschweine - Was in der Vormast wichtig ist

 

  • In der Einstallphase ist besonderes Augenmerk auf die Gesundheit der Schweine zu richten.
  • In den ersten Tagen nach der Einstallung muss auf hochverdauliche Futtermittel gesetzt werden.
  • Für hohen Fleischansatz in der Vormast auf Versorgung mit allen wichtigen Aminosäuren achten.

 

Besonderes Augenmerk auf die Fütterung in der Einstallphase

 

Die Einstallung in den Maststall mit Transport, Umgebungs- und Futterwechsel, neuen Gruppen etc.- bedeutet Stress für Ihre Tiere. Als Folge geht häufig die Futteraufnahme zurück und die Schweine sind anfälliger für Verdauungsstörungen und Krankheiten. Dies wirkt sich negativ auf die Mastleistung und damit auf Ihren Gewinn aus. In der Einstallphase steht deshalb die Gesundheit Ihrer Mastschweine im Vordergrund.

 

Folgende Punkte bei der Fütterung müssen daher besonders beachtet werden:

  • Gestalten Sie den Futterwechsel vom Ferkelstarter auf das Mastfutter – wenn möglich – fließend.
  • Füttern Sie in den ersten Tagen nur gut verdauliche Futtermittel, wie Getreide, Mais und Sojaschrot und stellen Sie erst nach etwa zwei Wochen auf andere Komponenten und Nebenprodukte um.
  • Bei den Eiweißfuttermitteln weist Sojaextraktionsschrot mit 85 % die höchste Proteinverdaulichkeit auf. Diese liegt bei anderen pflanzlichen Eiweißträgern,  wie Rapsextraktionsschrot, Ackerbohnen, Erbsen und Sonnenblumenschrot deutlich niedriger.

 

Tiergesundheit Mastschweine

 

1. Säurebindungskapazität: Die Eiweißverdaulichkeit des Futters spielt bei der Vorbeugung von Verdauungsstörungen eine bedeutende Rolle. Zusätzlich hat sie einen positiven Einfluss auf die Futterverwertung. Achten Sie in der Vormast auch auf eine geringe Säurebindungskapazität des Futters und nutzen Sie zusätzlich Futtersäuren in Pulverform wie SanoCid® MIX. Damit fördern Sie die Verdauung Ihrer Vormastschweine, senken das Auftreten fütterungsbedingter Krankheiten und steigern die Leistungen.
 

2. Impfen: Sehr wichtig ist auch ein wirksames Impfprogramm für Ihre Mastschweine. Am besten stimmen Sie die Maßnahmen mit dem Ferkelerzeuger, von dem Sie Ihre Masttiere zukaufen, ab.

 

3. Reinigung und Desinfektion: Senken Sie das Krankheitsrisiko für Ihre Schweine durch ein konsequentes Rein-Raus-System sowie gründliche Reinigung und Desinfektion zwischen den einzelnen Durchgängen. Überprüfen Sie in Ihren Abteilen regelmäßig Wasserqualität, Lüftung und Temperatur.


Mit diesen Prophylaxe-Maßnahmen gegen Verdauungsstörungen und Infektionskrankheiten unterstützen Sie wirksam die Gesundheit Ihrer Mastschweine und können Verluste effektiv vermeiden.


Beachten Sie beim späteren Einsatz von Nebenprodukten die maximalen Einsatzmengen, damit die hohen Leistungen Ihrer Schweine erhalten werden. Folgende Tabelle zeigt die empfohlenen Einsatzmengen verschiedener Nebenprodukte in der Schweinemast.

 

Orientierungshilfe zum Einsatz verschiedener Futtermittel in der Schweinemast (Lindermayer, 2007)

 

Nach der Einstallphase gewinnt die Leistung Ihrer Mastschweine an Bedeutung:

  • Hohe tägliche Zunahmen (> 800 g bis 1.000 g)
  • Gute Futterverwertung (< 2,8 : 1)
  • Hoher Magerfleischanteil (> 58 %)

Da hohe tägliche Zunahmen in der Vormast den Fleisch ansatz und die Futterverwertung verbessern, füttern Sie Ihre Mastschweine ad libitum. Um den Fleischansatz zu erhöhen, muss das Vormastfutter alle  wichtigen Aminosäuren in ausreichender Menge für die Eiweißsynthese enthalten. Gleichzeitig muss der Eiweißgehalt des Futters so niedrig wie möglich sein, da überschüssiges Futtereiweiß vom Schwein energieaufwendig abgebaut werden muss. Dies hat negative Auswirkungen auf die täglichen Zunahmen und auf die Futterverwertung

Ihr direkter Kontakt zu uns

Sano Moderne Tierernährung GmbH
+49 (0) 8744 - 5754 - 000
+49 (0) 8744 - 9601 - 99
Grafenwald 1
84180 Loiching
Deutschland

Weiterer Inhalt

Bild im Stall - Mastschweine in der Mittelmast beim Fressen.

Entscheidend für die wirtschaftliche Schweinemast ist die bedarfsgerechte Fütterung in den unterschiedlichen Mastphasen. Zentraler Bestandteil der Eigenmischungen ist ein Mineralfutter, das zu den eingesetzten Komponenten passt. In der Mittelmast

Schweine in Endmastphase im Stall

Entscheidend für die wirtschaftliche Schweinemast ist die bedarfsgerechte Fütterung in den unterschiedlichen Mastphasen. Zentraler Bestandteil der Eigenmischungen ist ein Mineralfutter, das zu den eingesetzten Komponenten passt. In der Endmast

Fütterungskonzept Mastschweine Coverbild

In unserem Sano Fütterungsratgeber für Mastschweine erhalten Sie, von unseren Fütterungsexperten, Antworten auf allgemeine Fütterungsfragen und wertvollen Praxistipp.Eine optimale und bedarfsgerechte Schweinefütterung ist die Grundvoraussetzung

Mastschwein im Stall.

Ein Großteil der Betriebe mit intensiver Tierhaltung muss in einer Bilanz die Ströme von Stickstoff (N) und Phosphor (P) darlegen. Diese Stoffstrombilanz ist nichts anderes als eine Hoftorbilanz: Wie viel N und P kommen durch das „Hoftor“ in den