Studie der Uni Rostock

Wirkung von Calf immuno® und Calf fit® wissenschaftlich bestätigt

Die Wirkungsweise von Calf immuno® und Calf fit® ist wissenschaftlich bestätigt. Dazu wurde 2016 ein Versuch der Universität Rostock auf Gut Dummerstorf durchgeführt. Ziel war es, die Wirkung der Produkte auf Kälber in den ersten beiden Lebenswochen zu testen. Das Ergebnis: Mit der Kolostrumaufwertung Calf immuno® und dem Eisen-Bolus Calf fit® können höhere Wirkstoff-Gehalte im Blut und ein verringertes Durchfallgeschehen erreicht werden.

In der Kälberaufzucht treten vor allem in den ersten beiden Lebenswochen häufig Störungen des Verdauungstraktes, Trinkunlust und lebensschwache Tiere bis hin zum Totalverlust auf. Deshalb liegt der Fokus bei neugeborenen Kälbern stets auf Tiergesundheit und einer guten Tränkeaufnahme.

Mit der Biestmilchversorgung wird die wichtige Basis für gesunde, widerstandsfähige Kälber geschaffen. Jüngste Veröffentlichungen zeigen eine seit Jahren immer weiter abnehmende Biestmilchqualität und eine zu geringe oder zu spät vertränkte Biestmilchmenge. Das Resultat: Oft sind die Kälber nicht ausreichend mit Immunglobulinen versorgt und dadurch anfälliger für Krankheiten wie Durchfall und Kälbergrippe. Auch tritt bei der Vertränkung von Biest- und Übergangsmilch ohne Ergänzung häufig eine Eisen- und Selen-Unterversorgung auf. Die Symptome zeigen sich in Blutarmut, schlechtem Wachstum und einem oft schwachen Saugreflex.

 

Speziell für die Vorbeugung gegen Krankheiten und Kümmern von neugeborenen Kälbern, hat Sano Veterinär zwei Produkte entwickelt, die Immunsystem und Tränkeaufnahme verbessern.

Der Kolostrumaufwerter Calf immuno® wird in die erste Biestmilchgabe eingerührt. Damit erhöht sich kurz danach die Konzentration an Immunglobulinen und Energie im Blut.

Der Bolus Calf fit® kombiniert organisch gebundenes Eisen, Vitamin E und Selen und beugt so Mangelerscheinungen vor.

 

Versuchsaufbau

In einem Versuch mit neugeborenen Holstein Friesian Kälbern testete die Universität Rostock auf Gut Dummerstorf die Wirksamkeit von Calf immuno® und Calf fit®. Versuchsdesign, Betreuung und Auswertung des Versuchs oblag Frau Prof. Dr. Petra Wolf, Professur für Ernährungsphysiologie und Tierernährung. Der Versuch erstreckte sich von Januar bis Mai 2016. Dabei wurden männliche und weibliche Kälber anhand der Reihenfolge ihrer Geburt einer der folgenden Behandlungsgruppen zugeordnet:

Gruppe 1: Kontrollgruppe, Kälber enthalten ausschließlich Biestmilch

Gruppe 2: Einmalige Verabreichung eines Beutels Calf immuno® (50g) in einem Liter Biestmilch

Gruppe 3: Eingabe eines Calf fit® Bolus (9 g) am Tag der Geburt

Gruppe 4: Einmalige Verabreichung eines Beutels Calf immuno® (50g) in einem Liter Biestmilch und 

                     Eingabe eines Calf fit® Bolus (9 g) am Tag der Geburt

 

Eingang in den Versuch fanden 60 Kälber, wobei sich in jeder Behandlungsgruppe acht weibliche und sieben männliche Tiere befanden. Die Versuchstiere wurden in Einzeliglus auf Stroh gehalten. Der Versuchszeitraum betrug 14 Tage, beginnend ab der Geburt. In den ersten drei Lebenstagen erhielten die Kälber betriebseigenes Kolostrum bzw. Übergangsmilch, im Anschluss wurde bis zum 14. Lebenstag Milchaustauscher vertränkt. Dieser wurde in einer Konzentration von 200 g / Liter zweimal täglich frisch zubereitet und jeweils acht Liter pro Kalb im Nuckeleimer angeboten. Hierbei verblieben die Nuckeleimer bis zur nächsten Fütterung an den Iglus, sodass den Kälbern permanent Milchaustauscher zur Verfügung stand. Die Erfassung des aufgenommenen Kolostrums beziehungsweise Milchaustauschers erfolgte zweimal täglich vor jeder erneuten Fütterung. Die Lebendmasseentwicklung wurde anhand von Wiegungen am Tag der Geburt, am 7. und am 14. Lebenstag ermittelt.

Die Qualität des frisch abgesetzten Kotes wurde am 3., 7. und 14. Lebenstag anhand eines Kotscores beurteilt. Es wurden folgende Werte vergeben: 1=breiig, pastös, 2=breiig dünn, 3=cremig dünn und 4=wässrig dünn. Dabei wurde ein Wert größer gleich drei als „Durchfall“ klassifiziert, obwohl es sich hierbei nicht um ein Durchfallgeschehen im eigentlichen Sinne handelt. Zusätzlich wurde die Anzahl von Tagen im Versuchsverlauf ermittelt, an denen die Kälber einen als Durchfall klassifizierbaren Kot absetzten. Neben einer ersten Blutentnahme vor der Verabreichung des Calf immuno® Pulvers und des Calf fit® Bolus wurden am 7. und 14. Lebenstag weitere Blutproben entnommen. Aus diesen Proben wurden Plasma und Serum gewonnen und bis zur Analyse der Gehalte an Glukose, Eisen, Selen sowie Immunglobulin G, Y und A eingefroren. Die statistische Auswertung erfolgte mit dem Programm SPSS (Version 20) und umfasst dabei Varianzanalysen sowie post hoc-tests zum Mittelwertvergleich.

 

Ergebnisse

 

1. Tränkeaufnahme:

Von der 1. zur 2. Lebenswoche stieg die Tränkeaufnahme in der Gruppe 1 (Kontrolle) um durchschnittlich 1,05 Liter (+14,2 %). In der Gruppe 4 (Calf immuno® und Calf fit®) war mit 2,01 Liter (+30,5 %) ein etwa doppelt so hoher Anstieg zu verzeichnen.

 

 

2. Kotbonitur und Durchfallgeschehen:

Der Kot wurde auf einer Skala von 1 (breiig, pastös) bis 4 (flüssig, dünn) bewertet.

Dabei zeigte am 14. Lebenstag Gruppe 1 (Kontrolle) mit 1,87 einen höheren Kotsscore als die Gruppen 2 (Calf immuno) und 3 (Calf fit) mit 1,27 bzw. 1,20. Die Veränderung des Kotscores vom 3. zum 14. Lebenstag zeigte bei der Kontrolle einen Anstieg und damit einen tendenziell flüssigeren Kot (+0,34). Die Gruppen 2, 3 und 4 mit sinkenden Werten von -0,20 / -0,57 / -0,13 dagegen eine Tendenz zu festerem Kot.

In der 2. Versuchswoche zeigte die Kontrollgruppe mit einem Mittelwert von 1,67 die meisten Durchfalltage (Kotscore 3 oder 4). Die Gruppen 2, 3 und 4 weisen mit 1,53 / 1,33 / 1,27 Tagen dagegen auf ein kürzeres Durchfallgeschehen hin. Das bedeutet: Erhalten die Kälber Calf immuno® oder Calf fit®, dann sind die durchschnittlichen Durchfalltage geringer als bei der Kontrolle. Erhalten die Kälber beide Präparate, dann sind am wenigsten Durchfalltage zu verzeichnen.

 

 

 

3. Blutserum-Konzentrationen von Eisen, Selen und Immunglobulinen:

 

Selen:

Eine Woche nach der Geburt (und Verabreichung der Produkte) stellte sich die Serumkonzentration von Selen wir folgt dar: Die Tiere die über Calf fit® eine Selendosis erhielten (Gruppe 3 und 4), zeigen einen signifikant höheren Selengehalt als die Kontrolle und die Gruppe 2 (nur Calf immuno®).

 

Eisen:

Die Eisenkonzentration stieg über den gesamten Versuchszeitraum bei allen Gruppen an. Der Anstieg vom 1. zum 14. Lebenstag lag in Gruppe 3 (Calf fit) bei +23 µmol/l und fiel damit höher aus als bei der Kontrollgruppe (+16 µmol/l).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Immunglobulin G

Die Gehalte an IgG stiegen über den Gesamten Versuchszeitraum in der Kontrollgruppe um +19 mg/ml und in der Gruppe 2 (Calf immuno) um +28 mg/ml an.

Immunglobulin A

Die Gehalte an IgA lagen eine Woche nach der Geburt in Gruppe 2 (Calf immuno®) mit 0,44 mg/ml signifikant höher als in der Kontrolle mit 0,32 mg/ml.

 

 

 

Fazit

Bei den Kälbern, die Calf immuno® und Calf fit® erhielten, ist von der 1. zur 2. Lebenswoche ein deutlich größerer Anstieg der Tränkeaufnahme zu verzeichnen, als bei der Kontrollgruppe. Weitere Effekte sind eine verbesserte Kotkonsistenz und weniger Durchfalltage. Die Blutserum-Gehalte von Eisen, Selen, IgG und IgA zeigen schließlich, dass die Inhaltsstoffe von Calf fit (Eisen und Selen) und Calf immuno (Immunglobuline) zu einer besseren Versorgung der Tiere führen. Die Produkte beugen damit Mangelerscheinungen, einem schwachen Saugreflex, Immunschwächen und Infektionen vor.

Der Versuch zeigt, dass der Einsatz von Calf immuno® und Calf fit® bei neugeborenen Kälbern die Versorgung mit Immunglobulinen, Eisen und Selen verbessert. Damit stellt die Anwendung der beiden Produkte einen wichtigen Baustein einer wirkungsvollen Durchfall-Prophylaxe dar und steigert mit der Tränkemenge auch die Nährstoffaufnahme.

Ihr direkter Kontakt zu uns

Sano Moderne Tierernährung GmbH
+49 (0) 8744 - 5754 - 000
+49 (0) 8744 - 9601 - 99
Grafenwald 1
84180 Loiching
Deutschland

Weiterer Inhalt

Sano Veterinär Produkte orientieren sich an den aktuellen Anforderungen und den zukünftigen Herausforderungen des globalen Marktes für landwirtschaftliche Erzeugnisse. Der Dienst am Kunden und am Tier und die damit einhergehende Verbesserung im

Aus der Praxis für die Praxis: In Zusammenarbeit mit Tierärzten hat Sano eine spezielle Produktlinie für Veterinäre entwickelt: Sano Veterinär. Das erste Produkt der Linie ist Calf difgest® – ein Bolus für die Appetitanregung und den

Landwirt bei Kalb & Mutterkuh im Abkalbestall

Die Biestmilchphase beeinflusst das ganze Leben des Tieres. Hier die wichtigsten Fakten zur optimalen Versorung in der Biestmilchphase:Kälber benötigen innerhalb von 3 Stunden nach der Geburt 3 bis 4 Liter Kolostrum.Bei Kolostrum mit 70 g