Maissilage - Shredlage (Teil 1)

Der Cracker macht den Unterschied

Das Grundfutter ist der Hauptbestandteil der täglich gefressenen Futtermenge. Grundfutter mit guter Qualität hält die Kühe gesund, bringt Milch und hilft teures Kraftfutter einzusparen. Um eine Maissilage in Qualität zu erhalten, ist vor allem die Schnitttechnik wichtig. Aus den USA kommt das Thema des Langschnittes nach Europa und wird auch bei deutschen Landwirten und Fütterungsberatern diskutiert. Doch was verbirgt sich genau hinter Shredlage, was muss beachtet werden und welche Vorteile bringt es bei der Kuhfütterung?

Langschnitt bei Maissilage in der Rinderfütterung entwickelt hat. Shredlage ist also ein Markenname. Die Rechte daran sowie die Technik dazu hat sich das Unternehmen Claas gesichert.

 

Shredlage - Mehr als nur Langschnitt

 

Bei Shredlage handelt es sich um eine gröber gehäckselte, aufgefaserte Maissilage mit vollständig aufbereiteten Körnern. Die Häcksellänge liegt zwischen 22 mm bis zu 30 mm.

Die gängige fachliche Meinung ist, Mais möglichst kurz zu häckseln. Damit ist die Verdichtung hoch genug. Diskussionsgrund bietet der Langschnitt bei der Maissilierung. Ein längerer Schnitt verbessert die Strukturversorgung der Rationen. Auf der anderen Seite verdichtet der Langschnitt das längere Pflanzenmaterial, besonders bei trockenen Beständen schlechter. Deshalb kommt es nach dem Öffnen der Silos vermehrt zu Schimmelbildung und Nacherwärmung der Silagen. Ebenso sollte man die vollständige Zerkleinerung der Maiskörner im Auge behalten.

 

Maissilage: Spezieller Cracker erforderlich

 

Für eine gute Häckselqualität bei einem Feldhäcksler sorgen die Gestaltung der Vorpresswalzen, Messertrommel und Corn-Cracker. Wichtig ist bei Shredlage die Gestaltung des Crackers. Die eingearbeitete gegenläufige Spiralnut ist eine Besonderheit dieses Crackers. Durch die Bauweise werden nicht nur die Körner vollständig zerrieben, aufbereitet werden auch das Blatt- und Stängelmaterial. Die Rinde schält sich von den Stängeln ab und diese zerteilen sich in einzelne Stücke. Die Blätter fasern sich stark auf und zerreißen sich, sodass sich eine größere Oberfläche ergibt.

Aufgrund der intensiven Aufbereitung verteuert sich die Ernte gegenüber der konventionellen Maissilage.

Der Entschluss, welche Schnitttechnik man am Betrieb einsetzt, muss jeder Landwirt betriebsindividuell entscheiden.

Lesen Sie in der nächsten Ausgabe des Sano Newsletters welche Auswirkungen Shredlage auf die Rationsgestaltung hat und welche Vorteile Experten von Shredlage erwarten.

 

Mehr zu den Sano Fütterungskonzepten für mehr Leistung und Tiergesundheit.

Ihr direkter Kontakt zu uns

Dr. Jörg Bekkering
Produktmanager
+49 8744 96010

Weiterer Inhalt

Hochleistende Herden benötigen hohe Energiekonzentrationen. Daher nehmen die Anteile Maissilage in den Rationen zu. Besonders wichtig bei den Rationen ist, dass die Strukturversorgung gewährleistet ist. Gerade deswegen findet das Thema Shredlage

Das Thema Shredlage ist bei deutschen Landwirten und Fütterungsberatern in aller Munde. Das Versuchs- und Bildungszentrum Haus Riswick der LWK NRW erntete bereits im Herbst 2015 die erste Shredlage. 2016 erfolgte dazu ein Fütterungsversuch. Die

Ein ausschlaggebender Punkt bei der Wirtschaftlichkeit eines landwirtschaftlichen Betriebes ist die Grundfutterqualität. Durch hochwertige Silagen erzielen Sie mehr Milch aus dem Grundfutter und können damit Eiweiß- und Energie-Kraftfutter