„Wir lernen die Heimat kennen“

Senioren-Union zu Gast bei Sano

Im Rahmen der Veranstaltungsserie „Wir lernen die Heimat kennen“ besucht die Senioren-Union Rottal-Inn Sehenswürdigkeiten, Einrichtungen und Veranstaltungen in der Region. „Dazu gehören für uns nicht nur außergewöhnliche Orte oder Naturschauspiele, sondern eben auch die (nieder-) bayerische Wirtschaft“, erklärte Lothar Müller, erster Vorsitzender vom mitgliederstärksten Kreisverband in Bayern, das Motto. Am 27. Februar haben die Senioren das landwirtschaftliche Familienunternehmen Sano in Grafenwald bei Loiching als nächstes Ziel ihrer Reihe auserkoren.

Thomas Mayr, Personalreferent bei Sano, begrüßte die 40-köpfige Gruppe aus dem Rottal. „Schön, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um uns hier zu besuchen.“ Einen Eindruck zu vermitteln, wie Sano arbeitet und für was Sano in der Landwirtschaft wie in der Region steht, lag ihm besonders am Herzen: „Wir sind und bleiben ein Familienunternehmen. Das prägt uns auch in unseren Werten und der Kultur.“ Vor mehr als 40 Jahren haben Bernhard und Edeltraud Waldinger den Mut gehabt, das Unternehmen zu gründen. Heute wird Sano von ihrem Sohn Richard, seiner Frau Dagmar Waldinger und Christian Schubert geführt. Das Agrarunternehmen produziert Mineralfutter, Milchaustauscher und Spezialprodukten für Rinder und Schweine. Herzstück von Sano sind aber nicht nur die Premiumprodukte, so Mayr weiter, sondern auch die individuelle Beratung der landwirtschaftlichen Betriebe in den Bereichen Fütterung, Tierhaltung, Tiergesundheit und Tierwohl. Dafür gibt es speziell ausgebildete Fütterungsexperten, die Sano Fachberater.

Nach der Einführung in die Unternehmenswelt ging es für die Besucher auf einen Rundgang durch die Produktion der Futtermittel. Marc Wasmuth, Sano Betriebsleiter, und Produktionsspezialist Michael Orth führten die Gruppen durch das Werk. Dabei konnten die Teilnehmer den Produktionsprozess live mitverfolgen – angefangen von der Rohwarenannahme bis zur Auslieferung des fertigen Sackes. Die Besucher waren erstaunt: „Die Standards sind so hoch wie bei den Lebensmitteln für uns Menschen.“

Nach der Führung stärkte sich die Gruppe mit einem zünftigen Weißwurstfrühstück. Der Organisator Lothar Müller bedankte sich für das große Interesse der Teilnehmer und die Einladung von Sano zum gemeinsamen Mittagessen. Der Ausflug führte die Gruppe im Anschluss in das Schloss Gerzen zu einer Führung und einem gemütlichen Ausklang des Tages.

Sie haben ebenfalls Lust, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen? Hier finden Sie weitere Informationen zu Sano Werksbesichtigungen: www.sano.de/de/werksbesichtigungen-im-sano-werk-grafenwald

Ihr direkter Kontakt zu uns

Claudia Herrmann
Leiterin Unternehmens- kommunikation
+49 (0) 8744 - 9601 - 142
+49 (0) 8744 - 9601 - 99