Leistungsindikatoren für Trockensteher

Effektive Kontrolle des Fütterungsmanagements

Der amerikanische Fütterungsexperte Prof. Dr. Michael Hutjens berichtete auf zwei exklusiven Sano Workshops von Leistungsindikatoren zur effektiven Kontrolle des Fütterungsmanagements trockenstehender Kühe.

 

Das Fütterungsmanagement der Kühe muss auf die Anforderungen in den verschiedenen Leistungsphasen – Trockenstehzeit und Laktation – angepasst sein. Der Experte in Sachen Milchviehfütterung gab hierzu beim Sano Zukunftsdialog Rind – Milchviehfütterung 4.0, praxisnahe Empfehlungen.

Leistungsindikatoren bei trockenstehenden Kühen

Anhand von zehn Leistungsindikatoren stellte Prof. Hutjens die Kontrollmöglichkeiten des Managements trockenstehender Kühe vor. Diese Leistungsindikatoren müssen spezifisch, messbar und kontrollierbar sein. Dann helfen sie potentielle Risiken für Gesundheit und Stoffwechsel vorherzusagen. Vergleichbar mit Tacho, Drehzahlmesser und Tankuhr im Auto, geben sie einen schnellen Überblick über die aktuelle Situation und zeigen als Frühwarnsystem an, wenn ein Wert in den „roten Bereich“ wandert.

Drei wichtige dieser Indikatoren werden nachfolgend vorgestellt. Einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema mit allen zehn Indikatoren finden Sie demnächst im Sano Magazin, Ausgabe 3 / 2017.

Leistungsindikator – Anzahl gemerzte Kühe

Ein wichtiger Leistungsindikator ist die Anzahl gemerzter Kühe vor dem 60. Tag in Milch. Die Zahl sollte bei < 8 % der Herde liegen. Hierbei sind die ersten 20 Tage nach der Kalbung, die für die Kühe „gefährlichste“ Periode, in der die meisten Kühe die Betriebe auf Grund von Problemen verlassen.

Leistungsindikator – Trockenmasseaufnahme Vorbereiter

Hierbei handelt es sich um die tägliche Trockenmasseaufnahme der Kühe in Vorbereitung auf die Kalbung. Die Futteraufnahme in der gesamten Trockenstehzeit und speziell in den letzten Wochen vor der Kalbung ist positiv mit der Futteraufnahme zu Beginn der Laktation korreliert. Kühe die vor der Kalbung gut fressen, fressen auch nach der Kalbung gut.

Als Richtwerte für die Trockenmasseaufnahme in Vorbereitungsgruppen empfiehlt Prof. Hutjens:

  • ausgewachsene Kühe:                        > 13,5 kg TM
  • hochträchtige Färsen:                         > 11,0 kg TM
  • gemischte Gruppen:                             > 12,5 kg TM

Leistungsindikator – Ketonkörper

Nach der Kalbung befindet sich jede Kuh in einer negativen Energiebilanz. Es kommt nun darauf an die Konzentration an Ketonkörpern im Blut zu kontrollieren und nicht zu hoch werden zu lassen. Hierfür ist die Testung der Kühe mittels eines geeigneten Verfahrens sehr sinnvoll, wie die Ergebnisse einer amerikanischen Studie mit mehr als 10.000 Kühen zeigen. Die nachfolgende Tabelle verdeutlicht: Mit der rein subjektiven Beobachtung der Kühe wurden deutlich weniger Ketosefälle diagnostiziert, als mit der objektiven Messung durch einen Blut-Schnelltest.

Bundesstaat

Anzahl Kühe

Milchmenge / Tag

beobachtete Ketose

gemessene* Ketose

New York

1.890

41,7 kg

13,2 %

41,3 %

New York

1.827

41,7 kg

14,9 %

27,3 %

Wisconsin

2.794

39,3 kg

4,2 %

40,7 %

Wisconsin

4.106

34,9 kg

35,2 %

57,2 %

*gemessen mit Precision-Xtra: Ketonkörper Schnelltest

Hochleistungskühe sollten etwa 14 Tage lang kontrolliert werden. Bei ß-Hydroxybuttersäure-Gehalten > 1,2 mmol/l Blut liegt eine subklinische Ketose vor, die durch das gezielte Drenchen mit Propylenglykol behandelt werden sollte.

 

Wollen auch Sie das Fütterungsmanagement Ihrer Trockensteher effektiv kontrollieren und gezielt verbessern?

Fragen Sie Ihren Sano Fütterungsberater oder kontaktieren Sie einen Fütterungsexperten per Email: beratung@sano.de

Ihr direkter Kontakt zu uns

Dr. Jörg Bekkering
Produktmanager
+49 8744 96010

Weiterer Inhalt

Bedeutung der Phase Trockensteher

Gütesiegelprogramme verschiedener Molkereien schreiben den ausschließlichen Einsatz europäischer