Sano Agrar Institut Schwein

Sano investiert in professionellen ungarischen Ferkelerzeuger- und Schweinemastbetrieb

  • Sano hat einen professionellen Ferkelerzeuger- und Schweinemastbetrieb in Szakszend erworben und baut dort das Sano Agrar Institut Schwein auf
  • Umbauarbeiten begonnen
  • Ziele: Qualitätsferkel nachhaltig produzieren und vermarkten, Aus- und Weiterbildung von Fachpersonal, Öffentlichkeitsarbeit, Innovations- und Testinstitut für moderne Schweineprodukte und Management, Forschung und Entwicklung
  • 100-prozentige Digitalisierung des Betriebs
  • Höchste Nährstoff-Effizienzen und Nachhaltigkeit durch Multiphasenfütterung

Sano hat im ungarischen Szakszend einen integrierten, professionellen Ferkelerzeuger- und Schweinemastbetrieb erworben und damit den Grundstein für das erste Sano Agrar Institut Schwein gelegt. Als Familienunternehmen will Sano damit auch ein Zeichen setzen: „Wir glauben an die Landwirtschaft, an den europäischen Standort, an die nachhaltige Milch- und Fleischproduktion“, bekräftigt Richard Waldinger, Sano Hauptgeschäftsführer. „Eine Investition in die Zukunft und ein weiterer Schritt, die Landwirtschaft in den Bereichen Tierernährung, Tiergesundheit und Tierwohl weiterzuentwickeln.“ Analog zum Rinderbereich mit SmartDairyNutrition wird basierend auf dem aktuellen Betrieb das Sano Agrar Institut Schwein mit SmartPorcNutrition aufgebaut. „Ein ‚eigener‘ Landwirtschaftsbetrieb ist in unserer Branche einzigartig“, so Waldinger weiter. „Um sich wirklich in die Lage, Bedürfnisse und Herausforderungen eines Landwirts hineinversetzen zu können, ist es meiner Meinung nach elementar, selbst einer zu sein.“ Nur so könne ein Dialog auf Augenhöhe stattfinden, unterstreicht der Unternehmer. 

Modernisierung des Betriebes 


Im September vergangenen Jahres sind mit dem Spatenstich und der Grundsteinlegung die Bauarbeiten für die neue, moderne Ferkelerzeugung gestartet. Der Betrieb wird komplett modernisiert und neue Stallungen für 1200 Zuchtsauen inklusive Ferkelaufzucht und 2000 Mastplätzen errichtet. Die Baumaßnahmen erfolgen in zwei Phasen: Im ersten Bauabschnitt wird mit dem Abferkelstall, Deckzentrum, Wartestall und der Futterhalle für die Tiere begonnen. Das Ende des ersten Bauabschnitts ist für November 2021 geplant. Der zweite Bauabschnitt beginnt im Frühling 2021 – mit dem Ziel, bis Herbst 2022 das Sano Agrar Institut Schwein komplett fertigzustellen. Tamás Varga, langjähriger Sano Mitarbeiter und erfahrener Experte für Schweine, wird den Betrieb und damit das Sano Agrar Institut in Zukunft leiten. 

Zukunftsweisende Schweineproduktion 


In der modernen Futterhalle am westlichen Teil des Betriebsgeländes wird sich die Rohstofflagerung sowie die moderne Fütterungstechnik für die Versorgung der einzelnen Ställe und Tiergruppen befinden. Das moderne Fütterungssystem arbeitet mit Luftdruck und erlaubt es, die unterschiedlichen Rationen punktgenau in die verschiedenen Trogformen staubfrei zu dosieren. Dabei wird ein vollständiges Entleeren aller Mischbehälter garantiert und somit höchste Dosiergenauigkeit erzielt. Die einzelnen Trockenfutter-Portionen gelangen auf kürzestem Weg zur Futterstelle, ohne Zeitverluste oder lange Steuerungszeiten. Die hohe Präzision des pneumatischen Systems in Dosierung und Zufütterung macht es möglich, auch Präzisions-Fütterungstests bei Schweinen in den unterschiedlichen Tiergruppen durchzuführen. Neben dieser wissenschaftlichen Komponente steht die Nutzung der Multiphasen-Fütterungstechnik für höchste Nährstoffeffizienz, da eine bedarfs- und tiergerechte Nährstoffversorgung innerhalb der unterschiedlichen Lebens- und Leistungsphasen erreicht wird. Teure Unter- und Überversorgungssituationen werden so vermieden – für hohe Nachhaltigkeit bei optimalen Ressourcenschutz im täglichen Betrieb.Die Kombination aus modernster Fütterungstechnik sowie 100-prozentiger Digitalisierung des Betriebes, zum Beispiel bei der digitalen Klimasteuerung durch die intelligente Vernetzung aller Umwelt- und Tiersensoren, steht für die Zukunft der modernen Tiererzeugung, dem „Smart Pig Farming“.

Aufbau Sano Agrar Institut Schwein 


Die Qualitätsferkelerzeugung wird in einem 1-Wochenproduktionsrhythmus geführt, mit 28 Tagen Säugezeit. Die Herde unterteilt sich in 21 Gruppen, es werden jeweils rund 60 Sauen pro Gruppe gehalten. Davon sind jeweils:

  • 5 Gruppen leben im Abferkelstall
  • 5 Gruppen leben im Besamungszentrum 
  • 11 Gruppen leben im Wartestall

Die für einen reibungslosen Ablauf benötigten Plätze einer Umtriebsgruppe sind zusätzlich im Wartestall vorgesehen. Sämtliche Abteile, ausgenommen der Wartestall, werden aus hygienischen Gründen im REIN-RAUS betrieben. Für eine gesundheitlich optimierte Qualitätsferkelproduktion ist im Anschluss ein Übergangsbereich vorgesehen, der eine Trennung der Ferkelerzeugung zur Ferkelaufzucht und Schweinemast zulässt. Mit Hilfe eines personenbezogenen Chipsystems wird der Zutritt in den einzelnen Betriebsbereichen geregelt. 
Die Gesamtanlage des landwirtschaftlichen Betriebes besteht aus 8 Gebäudeteilen. Die Ferkelerzeugung im südlichen Bereich des Betriebsgeländes gliedert sich in die einzelnen Betriebsgebäude Wartestall, Besamungsstall und Abferkelstall. Getrennt durch einen zentralen Erschließungsgang gliedern sich im nördlichen Bereich des Betriebsgeländes der Ferkelaufzuchtstall und ein Schweinemaststall an. Der ebenfalls geplante Besuchergang im ersten Stock verläuft parallel zum Verbindungsgang und ermöglicht über Sicherheitsfenster einen Einblick in einzelne Abteile der Zucht. Erschlossen wird der Besuchergang über das Akademie- und Besucherzentrum, welches unter anderem Landwirte und Schweinehalter besuchen können.

The Big 5 – die 5 Ziele des Sano Agrar Instituts Schwein


Mit dem Neubau des Sano Agrar Instituts in Szaksend verfolgt das Familienunternehmen Sano 5 konkrete Ziele: 


1.    Qualitäts-Ferkel nachhaltig produzieren und vermarkten

Aufgrund der hohen Nachfrage an qualitativ hochwertigen, gesunden und nachhaltig erzeugten Mastferkeln ist das wesentliche Ziel die Etablierung einer modernen und zukunftsorientierten Ferkelproduktion. Grundlage dafür ist ein moderner Zuchtsauenstall, in dem alle Aspekte einer tier- und umweltgerechten Fütterung und Produktion effizient umgesetzt werden. Es wird Wert auf gute Haltungsbedingungen von Ferkeln gelegt. Der Einsatz modernster Fütterungstechnik und Multiphasen-Fütterungskonzepte erlaubt neben der tiergerechten, optimalen Nährstoffversorgung in den unterschiedlichen Lebens- und Leistungsphasen auch höchste Nährstoffeffizienzen im täglichen Betrieb zu erzielen.


2.    Know-how-Transfer sowie Aus- und Weiterbildung von Fachpersonal

Ein zusätzlicher Aspekt gilt der Aus- und Fortbildung der Betriebsleiter, Erzeuger und Herdenmanager in Ungarn und den angrenzenden Ländern. Dafür sollen die Möglichkeiten einer modernen und effizienten Ferkelerzeugung und Schweinemast gezeigt und entsprechendes Fachwissen aus der Schweinebranche weiter vermittelt werden.


3.    Öffentlichkeitsarbeit

Landwirten, Händlern, Tierärzten, dem Verbraucher, Schulen und der Öffentlichkeit im Allgemeinen will Sano die Möglichkeit bieten, sich über moderne und nachhaltige Schweinehaltung auf sehr hohem Niveau zu informieren. Dazu wird im ersten Stock quer über alle Gebäude ein Besuchergang installiert, um den Besuchern einen Einblick in die moderne Tierhaltung und die Produktion von Schweinefleisch zu geben. Durch qualifizierte, sach- und fachkundige Mitarbeiter, Informationsmaterial, Schautafeln und digitale Medien werden die Abläufe einer modernen und artgerechten Tierhaltung erklärt.


4.    Forschung, Entwicklung und Praxisprüfung neuer, innovativer Sano Konzepte vor der Markteinführung

Die Forschung und Entwicklung sowie die Durchführung von Praxisprüfungen zur Erprobung artgerechter und effizienter Fütterungskonzepte der Schweine ist ein weiteres wesentliches Ziel. Mit der Kombination aus modernster Fütterungstechnik sowie der digitalen Klimasteuerung durch die intelligente Vernetzung aller Umwelt- und Tiersensoren gelingt es, tiefgreifende Fragestellungen im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsauftrags zu beantworten. Unser Anspruch ist, Sano Kunden die Produkte zu bieten, die ihre Betriebe perfekt ergänzen. Praxiserprobte Konzepte und Produkte sind ein wesentlicher Erfolgsgarant für Sano Kunden.


5.     Smart Pig Farming

Ein großes Ziel ist die 100-prozentige Digitalisierung des Betriebes. Dabei steht die Digitalisierung des Herdenmanagements, der Fütterung, des Stallklimas und der Tiergesundheit in Verbindung mit der Nutzung von BigData und Künstlicher Intelligenz. Der Anspruch ist, internationale Maßstäbe in der erfolgreichen, nachhaltigen und tiergerechten Schweinehaltung, dem „Smart Pig Farming“, zu setzen.

 

Betriebsspiegel künftiges Sano Agrar Institut Schwein: 

  • 1200 Zuchtsauen mit Ferkelaufzucht 
  • 2000 Mastplätzen für Sauen und Eber
  • Komplett neue, moderne Stallungen mit AirFeed Misch- und Fütterungsanlage von Tewe
  • 100 % Digitalisierung des Betriebs 
  • Akademie und Besucherzentrum mit „gläsernem Stall“ bietet viele Informationen und Einblicke zur Schweinefleischerzeugung
     

Ihr direkter Kontakt zu uns

Sano Moderne Tierernährung GmbH

Weiterer Inhalt

Sano erwirbt Zweitausend-Kuhbetrieb in Komárom und baut dort das Sano Agrar Institut Rind auf Strategischer Kurs: Sano treibt die Weiterentwicklung hin zu einer smarten, nachhaltigen Landwirtschaft voran Sano Agrar Institut dient als