Ungarischer Betrieb Solum AG

Aufbau Agrar Institut Rind

Sano hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Landwirtschaft weiterzuentwickeln. Wir glauben an die Zukunft der Landwirtschaft, an den europäischen Standort, an die Milch- und Fleischproduktion und setzen dafür ein Zeichen: Für Sano hat sich die einmalige Chance und Möglichkeit ergeben, die Solum AG im ungarischen Komárom, rund 15 Kilometer vom Sano Werk in Csém entfernt, zu übernehmen. Und das, in dieser außergewöhnlichen Zeit. „Diese Chance mussten wir nutzen, auch wenn der Weg manchmal steinig ist“, bekräftigt Zsolt Csorba, Geschäftsführer Sano Ungarn. Denn als wir nach langer, intensiver Prüfung der Verträge kurz vor der Unterzeichnung standen, hat die ungarische Regierung ein Gesetz erlassen, dass eine Übernahme nur mit ihrer Genehmigung möglich macht. Gespanntes Warten. Doch wir haben sehr große Unterstützung und Zustimmung von Seiten der Bevölkerung, Region und auch Regierung erhalten, sodass sie schließlich dem Kauf zugestimmt hat: Die Sano Gruppe freut sich ab sofort über das neue Familienmitglied – die Solum AG.

 

An der Spitze Ungarns

Die im Nordwesten Ungarns gelegene Solum AG ist ein Spitzenbetrieb – und das in vielerlei Hinsicht. Sie besteht aus den Unternehmensbereichen Milchproduktion an zwei Standorten, Futterbau, Marktfruchtanbau, Kartoffellagerung und -verpackung sowie Packmittelproduktion, die in voller Synergie arbeiten. 220 Mitarbeiter sind bei der Solum AG beschäftigt, die alle übernommen werden. Am ersten Standort befinden sich 900 Holstein-Kühe plus weibliche Nachzucht, am zweiten Standort 1250 Holstein-Kühe zuzüglich weiblicher Nachzucht. Die beiden Milchviehbetriebe gehören mit einer Laktationsleistung von über 13 000 kg Milch zu den drei Spitzenbetrieben in Ungarn. Der Dritte im Bunde ist übrigens der Betrieb Erdöhat, der ebenfalls von Sano betreut wird.

Die modernen Stallungen am Standort Solum entsprechen den höchsten Standards an Technik und Tierwohl. Der gesamte Milchviehbestand wird dreimal täglich gemolken. Zur Solum AG gehört außerdem ein eigenes Mischfutterwerk, dass die beiden Betriebe mit Futter beliefert.
Die Ställe sind teils mit Flushing-System ausgerüstet. Die Laufgänge werden durch Wasserspülung gereinigt. Die Gülle gelangt nach gründlicher Separierung und Setzung in das 40 000 Kubikmeter große Speicherbecken, ehe sie im weiteren Verlauf über Beregnung auf den Feldern ausgebracht wird. Das sorgt nicht nur für fruchtbare und ertragreiche Böden, sondern verbindet so auch den Pflanzenbau effizient mit der modernen Tierhaltung.

Die Solum AG bewirtschaftet insgesamt 2000 Hektar Ackerland, davon 600 Hektar in Lohnproduktion und 1300 Hektar werden mit Donauwasser beregnet. Auf 250 Hektar baut Solum Kartoffeln an – die wichtigste Nutzpflanze auf dem Betrieb. So gehört das Unternehmen zu den größten Kartoffelproduzenten in Ungarn. Die überdurchschnittlichen Erträge sind unter anderem dem guten Düngemanagement zu verdanken. Zu den wichtigsten Handelspartnern zählen die Lebensmittelketten Lidl und Spar. Die verbleibende Ackerfläche wird hauptsächlich für den Grundfutteranbau genutzt.

 

Aufbau Agrar Institut Rind

„Die Solum AG soll neben dem Forschungs- und Entwicklungsinstitut in Polen zu einem weiteren Agrar Institut Rind aufgebaut werden – ein weltweites Kompetenzzentrum für Rind sozusagen“, unterstreicht Richard Waldinger, Sano Hauptgeschäftsführer. Im Konkreten verfolgt Sano damit folgende Ziele:

Zukunft der Landwirtschaft. Mit der Solum AG haben wir nun den geeigneten Ort und die geeigneten Möglichkeiten, unser Projekt SmartDairyNutrition – das ganzheitliche, digitale Beratungs- und Herdenmanagementsystem – zu implementieren, damit zu arbeiten und in der Praxis daraus zu lernen. Wir treiben die Digitalisierung der Landwirtschaft entscheidend voran und was ebenso wichtig ist – können es auch gleich praktisch umsetzen.

In der Realität. Die ganzheitliche Betrachtung und ökonomische Bewertung auf Betrieben wird dank der verschiedenen Unternehmensbereiche ganz einfach und transparent möglich – von Pflanzenbau bis zur Milch, vom Acker auf den Teller. Kein ideales Rechnen, sondern die Realität.

Praxistest, Versuche und Studien von Fütterungskonzepten und Produkten. Wir haben nun die einzigartige Möglichkeit, umfangreiche Praxistests, Versuche und Studien zu Produkten und Fütterungskonzepten auf den Betrieben durchzuführen. Sie erhalten Produkte, die auf Herz und Nieren in ihrer Praxistauglichkeit getestet sind.  

Kooperation mit Universitäten und Instituten. Durch die Kooperation mit der Universität Széchenyi István in Győr und der Zusammenarbeit mit vielen weiteren Instituten schaffen wir für unsere Konzepte und Produkte die wissenschaftliche und forschungsorientierte Basis – und das immer am Puls der Zeit.

Wir begleiten in der Aus- und Weiterbildung. Die Betriebe dienen als Aus- und Weiterbildungsstätte von Herdenmanagern, Landwirten, Tierärzten und Studierenden aus Ungarn und der Welt. Wissenschaft trifft Praxis – und arbeiten dabei in voller Synergie.  

Moderne Landwirtschaft von heute. Wir öffnen die Türe und Tore für die Öffentlichkeit und zeigen gerne, wie moderne Landwirtschaft im Zeichen von Digitalisierung und Tierwohl heute aussieht.

Ihr direkter Kontakt zu uns

Sano Moderne Tierernährung GmbH