Was bringt welche organische Säure?

Zusätze in der Schweinemischung

Der Einsatz organischer Säuren wirkt sich positiv auf die Futterhygiene aus, setzt den pH-Wert im Verdauungstrakt herab und hält das Magen-Darm-Gleichgewicht stabil. Wie kommt es zu dieser Wirkung? Welche organischen Säuren eignen sich für die Schweinefütterung? In welchen Lebensphasen macht der Einsatz von organischen Säuren Sinn?

 

Wirkungsweise organischer Säuren in der Fütterung

In der Schweinefütterung werden organische Säuren und deren Salze als Fütterungsergänzung eingesetzt. Säuren haben eine pH-Wert-senkende Wirkung, wodurch sie antimikrobiell wirken.

Auf Grund ihrer Wirkung werden organische Säuren in der Schweinehaltung hauptsächlich in folgenden Gebieten angewendet:

  • Konservierung von Futtermitteln
  • Bekämpfung von Krankheitserregern (Bakterien, Hefen, Schimmelpilze)
  • Nutritive Effekte (pH-Wert-Reduktion, Verbesserung der Proteinverdaulichkeit, Herabsenkung des Durchfallrisikos, erhöhte Futteraufnahme)

     

Einsatz von Futtersäuren in der Ferkelaufzucht

In der Ferkelaufzucht finden organische Futtersäuren Einsatz, um die Verdauung zu unterstützen. Sie verbessern die Eiweißverdauung im Magen, sodass kein unverdautes Eiweiß in die hinteren Darmabschnitte gelangen kann. Des Weiteren bewirkt der Einsatz organischer Säuren eine pH-Absenkung im Dünndarm, wodurch das Wachstum unerwünschter Keime gehemmt wird.

 

Einsatz von Futtersäuren in Schweinemast

Säuren dienen in den Flüssigfütterungsanlagen zur Stabilisierung der Futterration (Hefen, Schimmelpilze, Bakterien). Daraus ergibt sich auch eine präventive Wirkung gegen E.Coli-Durchfälle. Dabei ist zu beachten, dass PIA-Erreger und Dysenterieerreger relativ unempfindlich gegen Säure sind.

 

Einsatz von Futtersäuren in Zuchtsauenhaltung

Organische Säurezulagen fördern die Futteraufnahme über die Erhöhung der Schmackhaftigkeit. Außerdem wird die Verdaulichkeit des Futters gefördert.

 

Spezifische Wirkung organischer Säuren

Jede Säure hat ein spezifisches Wirkspektrum, das je nach Art der Säure enger oder breiter ausfallen kann. Wir empfehlen daher immer eine Kombination (Synergieeffekt) verschiedener organischer Säuren in einer Mischung zu verwenden. Somit wird eine breite Wirkung gegen Schimmelpilze, Hefen, Bakterien erreicht.

Auch der Wirkungsort (Futter/Geschmack, Magen, Darm) im Tier ist je nach Säure unterschiedlich. Damit die Säuren erst im Zielort, z.B. dem Magen, ihre Wirkung entfalten können, werden diese verpackt oder an Trägerstoffe gebunden, um eine optimale Wirkung im Zielort erreichen zu können.

Zu beachten ist, dass eine Überdosierung von Säuren, bzw. Säuregemischen eine negative Wirkung gegenüber positiven Keimen, z.B. Milchsäurebakterien, bewirken kann.

 

Futtermittelrechtliche Bestimmungen

Beim Einsatz von organischen Säuren im Futter ist zu beachten, ob die verwendete Säure als Futtermittelzusatzstoff oder Ergänzungsfuttermittel deklariert ist.

Ist das verwendete Produkt ein Futtermittelzusatzstoff muss der Landwirt den Einsatz des Produktes genau protokollieren. Hierzu stellt der Zentralausschuss der Deutschen Landwirtschaft (ZDL) ein Protokoll zur Verfügung.

Link: http://www.landwirtschaftskammern.de/pdf/mb-saeure-futterzusatz.pdf

 

Da die Dokumentation des Einsatzes zeitaufwendig ist, empfiehlt es sich Säuregemische, die unter die Klasse der Ergänzungsfuttermittel fallen, zu wählen. Hierbei ist keine Protokollierung des Einsatzes notwendig.

Sano hat mit SanoCid MIX® eine neue Säurekombination für Schweine konzipiert. Durch die Deklaration als Ergänzungsfuttermittel ist ein einfaches Handling gewährt.

 

SanoCid MIX® - Säurekombination gegen krankmachende Keime

Der Säuremix bestehend aus Sorbinsäure, Zitronen-, Fumarsäure und Natrium-Formiat bietet ein breites Wirkspektrum gegen Bakterien, Hefen und Schimmelpilze im Futter, wie auch im Magen- Darm-Trakt.

 

Säure

Hauptwirkungsort

Wirkung gegen Keimgruppen

 

Geschmack/

Futterhygiene

Magen

Darm

Bakterien

Hefen

Schimmelpilze

Natrium-Formiat

X

X

X

XX

X

 

Fumarsäure

X

X

 

X

 

 

Zitronensäure

XX

X

 

X

 

 

Sorbinsäure

XX

X

X

X

XX

XX

 

Haben Sie Fragen zum Einsatz organischer Säuren in der Schweinefütterung?

Dann kontaktieren Sie Ihren Sano Fütterungsberater oder schreiben uns eine Nachricht an beratung@sano.de

Ihr direkter Kontakt zu uns

Dr. Jörg Bekkering
Produktmanager
+49 8744 96010