Zwei Ferkel mehr!

Ferkel trinken an Sau

Welchen Einfluss hat die Fütterung auf Leistung und Tiergesundheit? Ein eindrucksvolles Beispiel liefert der Betrieb von Klaus Leistner. Mit einem optimierten Fütterungskonzept für seine Sauen und Ferkel setzt er heute zwei Ferkel pro Sau und Jahr mehr ab.

 

Status Quo

Manchmal sind es kleine Schritte mit kleinen Veränderungen, die die großen Fortschritte bringen; so auch bei Klaus Leistner. Der Sauenhalter aus Burgdammbach im Landkreis Neustadt an der Aisch bewirtschaftet zusammen mit seinen Eltern einen Betrieb mit 120 Zuchtsauen, Ferkelaufzucht sowie 1.200 Mastplätzen.

Fruchtbarkeit verbessern

Noch vor zwei Jahren war der junge Landwirt mit der Fruchtbarkeit seiner Sauen und den Leistungen in der Ferkelaufzucht unzufrieden. Zusammen mit Sano Fachberater Andre Kaiser machte er sich beim gemeinsamen Stalldurchgang auf die Suche nach Optimierungsmöglichkeiten. Hoftierarzt Dr. Hannemann war ebenfalls bei der Analyse und der nachfolgenden Auswertung mit eingebunden.

Fütterung an Leistungsphasen anpassen

„Die Futtermischungen müssen die Ansprüche der Sauen in den verschiedenen Leistungsphasen erfüllen“, erklärt Fachberater Andre Kaiser das Fütterungskonzept auf dem Betrieb Leistner. Für die tragenden und säugenden Sauen kommen zwei verschiedene Futtermischungen zum Einsatz. Bei den säugenden Sauen war es Klaus Leistner wichtig, eine hohe Futteraufnahme und eine gute Energieversorgung zu erreichen. Deshalb enthält das Säugefutter neben Weizen und Mais auch 5 % SanEnergy®. Neben hochverdaulichen Energieträgern liefert SanEnergy® auch Lebendhefen, die die Futteraufnahme und Futterverwertung verbessern. Der ebenfalls enthaltene Wirkstoff L-Carnitin fördert die Energieverwertung auf zellulärer Ebene. Das Ergebnis sind viel Milch und Sauen mit einer guten Körperkondition. Ein großer Vorteil, denn diese Körperkondition und eine ausreichende Rückenspeckdicke sind die Voraussetzungen für die Rausche und viele befruchtungsfähige Eizellen nach dem Absetzen.

Rohfaser fördert die Verdauung

Säugende Sauen benötigen ebenfalls ausreichend Rohfasergehalte im Futter. Nur so wird die Verdauung aufrechterhalten und eine hohe Futteraufnahme erreicht. Deshalb enthält die Mischung für die säugenden Sauen 0,5 % Cellusan 70®, eine hocheffektive und qualitativ hochwertige Lignocellulose. Bei den tragenden Sauen ist Lignocellulose ebenfalls in der Mischung enthalten, durch das Wirkstoffkonzentrat Fasersan Trag®.

Absetzen ohne Sojaschrot

Die Erfolge geben ihnen recht: So optimierte Andre Kaiser auch die Fütterung der Ferkel. Die Absetzferkel erhalten eine besonders hochwertige Mischung. Grundlage der Mischung bildet zu 75 % das hofeigene Getreide, das mit 25 % PreKern® Forte aufgewertet wird. PreKern® Forte enthält hochverdauliches Sojaproteinkonzentrat, sodass in dieser sensiblen Phase komplett auf den Einsatz von Sojaschrot verzichtet werden kann. Im Anschluss stellt der Landwirt auf das Ferkelaufzuchtfutter mit Ferkelgold® Forte um. Gefüttert wird mit einer Spotmix-Anlage.

Rund um zufrieden

Landwirt Klaus Leistner ist mit den Ergebnissen nach der Umstellung auf die Sano Konzepte sichtlich zufrieden: „Wir konnten den Medikamenteneinsatz reduzieren und eine bessere Fruchtbarkeit und geringere Umrauschquote erzielen. Damit haben wir die Ferkelzahl von 24 Ferkel auf 26 Ferkel erhöhen können.“ Bei der Ferkelaufzucht sind die täglichen Zunahmen um 50 g gewachsen. Der Ferkeldurchfall beim Absetzen gehört der Vergangenheit an.

Ihr direkter Kontakt zu uns

André Kaiser
Fachberater Tierernährung Rind/Schwein
+49 (0) 160 - 90728863
+49 (0) 8744 - 9601 - 99